Der Figurenkunst, eine Leidenschaft, die im 19. Jahrhundert geboren wurde

figurines
VON 1. juli BIS 8. NOVEMBER 2020

Kunsthandwerkliche Figuren waren im 19. Jahrhundert sehr beliebt. Diese Ausstellung zeigt historische Kunstfigürchen in ihrer ganzen Vielfalt.

In Zusammenarbeit mit: Association des Figurinistes et Collectionneurs de Figurines de l’Est de la France

 

 

 

 

Unterschiedlichste Materialien, Techniken und Formate wurden verwendet (Papier, Metall, Plastik, Holz, Lehm, flache Ausführung, Hochrelief etc.), und vielfältige Themen bearbeitet. Es war die Zeit der industriellen Revolution, in der das öffentliche Schulwesen seinen Aufschwung nahm und Freizeitbeschäftigungen aufkamen, wodurch sich beträchtliche Veränderungen in der Herstellung dieser „verkleinerten Modelle“ ergaben.
Im Zusammenspiel zwischen Geschichte, Fantasie und Kunst zeigt diese Ausstellung, wie die historischen Figürchen für die allgemeine Bildung verwendet wurden. Dazu werden Gemälde und bestimmte Ereignisse nachgestellt: angefangen mit Zinnsoldaten, mit denen man die berühmtesten Schlachten darstellte, etwa die von 1870, Kämpfe gegen die Indianer des Wilden Westens oder das kolonialen Epos usw.
Die kulturelle Bedeutung dieser Figürchen ist nicht zu bestreiten, und diese Ausstellung zeugt davon, dass es sie als pädagogisches Spielzeug schon lange gab, bevor sie im 20. Jahrhundert zu Sammlerobjekten wurden.

Ort: Wechselausstellungraum
Kein Zuschlag zur Eintrittsgebühr

Austellung

Partager
Remonter